Montag, 23. Februar 2009

Der Lauf des Lebens

Ja, ein weiterer philosphisch angehauchter Post, der weder neue Cocktails vorstellt noch ein Review über Spirituosen enthält.

Aber auf Grund der Post die heute bei mir eintraf muss ich mir einfach mal einige Dinge von der Seele schreiben und würde mich auch über Kommentare dazu freuen.

Es ist nicht mal 1 Jahr her, als ich gerade meinen Zivildienst beendet hatte. Ich hatte mir ein finanzielles Polster angeschafft und entschied mich dazu einen 2-wöchigen Cocktailkurs im Wert von 1000€ zu absolvieren. Zum einen interessierte mich das Thema und zum anderen hielt ich es auch für eine gute Grundlage um später als Barkeeper während meines Studiums ein wenig Geld zu verdienen. Es ist nicht viel Zeit vergangen, doch es hat sich viel geändert. Meiner Universität habe ich vor zwei Monaten mitgeteilt, dass ich mein Studium bereits nach dem ersten Semester abbrechen werde. Auf einmal war also der ganze Plan, den ich mir zurechtgelegt hatte in Luft aufgegangen. Und er wurde von keinem geringeren als mir selber zerstört. Im ersten Anfall einer leichten Panik beworb ich mich an zwei anderen Universitäten für einen anderen Studiengang von dem ich hoffte, dass er mich fordern und interessieren würde. Doch eigentlicht wusste ich in diesem Moment schon, dass ich auch bei einer Zusage mein Studium nicht angetreten hätte. Nun erhielt ich heute die zweite Absage und bin, seltsamerweise, nicht verärgert über diesen eigentlichen Fehlschlag.

Bereits Ende des letzten Jahres begann ich, statt über die nahenden Prüfungen nachzudenken, zu überlegen wie es wohl währe eine eigene Bar zu besitzen oder einfach mal für ein paar Monate im Ausland zu arbeiten. Seitdem habe ich diese Gedanken immer weiter gesponnen. Ich bin in der glücklichen Lage seit dem Beginn meiner Bartenderlaufbahn vielen Leuten begegnet zu sein die mir von Ihren Erfahrungen berichten konnten. Manche mit dem erfolgreichen Konzept einer eigenen Bar, manche mit langjährigem Auslandsaufenthalt und anderen wiederum, die neu anfangen mussten, weil die eigene Bar ihnen alles genommen hat, was sie hatten.

Das Treffen der Entscheidung ist eigentlich nicht schwierig, schwierig ist es danach auch noch weiterhin zu der Entscheidung zu stehen. Und ich möchte nicht nochmal ein halbes Jahr etwas machen woran ich nach einiger Zeit das Interesse verliere. Die Entscheidung muss ich in jedem Falle, für heute, erst noch einmal, verschieben.

Bon-Vivant's Companion

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen